Zionsgemeinde Allendorf (Lumda)

Der Frauenkreis-Ausflug nach Limburg

Bei herrlichem Sonnenwetter machten wir am 12.7.06 einen Tagesausflug mit
dem Bus nach Limburg. Morgens um 8.00 Uhr war Abfahrt in Allendorf.
In Treis und Staufenberg stiegen noch einige Frauen dazu und dann fuhren
wir in die schöne Kreisstadt Limburg. Pfarrer Walesch begrüßte uns und
Renate Forchheim sang mit uns das Lied: „All Morgen ist ganz frisch und neu“.

Der Busfahrer erklärte uns auf dem Weg manche Sehenswürdigkeit und so kamen
wir gut gelaunt in Limburg an, wo uns Pfarrer Rücker in Empfang nahm und
begrüßte. Anschließend führte er uns zum Domkapellchen, in dem Pfarrer Rücker
jeden Sonntag Gottesdienst hält. Das Kapellchen wurde von der Limburger
Selk-Gemeinde gekauft. Es ist ein schönes aus dem 12. Jahrh. stammendes Kirchlein.

Danach hatten wir eine Dombesichtigung. Voll Begeisterung führte uns eine
„Schwester“ durch das große Bauwerk und erklärte uns alles in anschaulicher
Weise.
Auf der Empore bat sie uns, ein Lied zu singen. Da wir Hermann Römer bei uns
hatten, war es kein Problem und so sangen wir aus voller Kehle den Kanon
„Lobet und preiset ihr Völker den Herrn.“

Limburg ist Bischofsstadt. Im Jahre 1235 wurde der Dom vollendet. Viele
prächtige Fachwerkhäuser, ja ganze Straßenzüge sind bereits etwa 700 Jahre
alt und noch heute bewohnt. Limburg ist ein vielbesuchter Einkaufsort für
die ländliche Umgebung.

Nach dem Mittagessen fuhren wir mit dem Schiff auf der Lahn von Limburg
nach Balduinstein. Durch ein schlingenreiches Engtal erreichten wir gegen
15.00 Uhr Balduinstein.

Da wir eine Stunde Aufenthalt hatten, suchten wir uns ein schattiges Plätzchen.
Pfarrer Rücker nutzte die Gelegenheit, uns mit einigen Begebenheiten vertraut
zu machen.

Auf der Burg Schaumburg, die wir von dem Schiff aus sehen konnten, sei Pfarrer
Brunn aus Steeden geboren. Es sei also hier die Wurzel unserer Kirche.

Etwa um 16.00 Uhr kamen wir mit der Bahn in Limburg am Bahnhof an. Da hieß
es bei strahlendem Sonnenschein auf Schusters Rappen noch ein Stück laufen,
bis wir bei Pfarrer Rückers Wohnung und dem Gemeindehaus ankamen.

Wie waren wir erfreut, als uns die lieben Frauen mit kalten Getränken
empfingen. Einladend war der parkähnliche Garten mit seinen Sitzgelegenheiten
auf dem schattigen Hof. Schnell hatten wir uns erholt und konnten dann den
Nachmittagskaffee und ein reichhaltiges Kuchenbüfett genießen.

Es war schön miteinander zu reden, zu singen und die Gemeinschaft zu pflegen.
Da der Bus Verspätung hatte, konnten wir uns noch etwas näher kennen lernen.
Wohlbehalten kamen wir gegen 20.00 Uhr wieder in Allendorf an.
Wir danken allen, die bei der Gestaltung des Ausfluges mitgeholfen haben.
Alles in Allem, war es ein schöner gelungener Ausflug.

(Verfasser unbekannt)

Zum Seitenanfang